FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen .:Bollyworld:. 
.:Bollyworld:.
.:.Alles Rund um Bollywood.:.


 

 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 
 

Rezepte



 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    .:Bollyworld:. Foren-Übersicht -> Indische küche

aishwarya Antworten mit Zitat
Administrator
Administrator


Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 18.03.2006
Beiträge: 40
Wohnort: Nähe FFM (Hessen)

BeitragVerfasst am: 22.03.2006, 18:17    Titel: Rezepte
 
Laddos:

Man ich wollte schon immer mal Laddos essen.

Zutaten

450 g Kichererbsenmehl
½ Tasse geschmolzener Ghee (geklärte Butter)
½ Büche Kondensmilch
¼ Teelöffel gelbe Lebenmittelfarbe
2 Tassen Wasser
900 g Ghee (zum frittieren)
120 g weisse Mandeln (gehackt)
90 g Pistazien (gehackt)
120 g Rosinen oder Sultanien
¼ Tasse gemörserter Kardmom

Anleitung

* gib das Kichererbsenmehl in eine Schüssel, füge den geschmolzenen Ghee, Kondensmilch, Lebensmittelfarbe und Wasser dazu. Rühre daraus einen weichen, dickflüssigen Teig.

* Erhitze das Ghee zum fritieren im Wok auf mittlerer Hitze. Halte ein Sieb über den Wok und gieße 1-2 Tassen des Teiges hindurch. Schüttele das Sieb oder rühre mit einem Holzspatel so das der Teig in den Wok tropft und Klösschen bildet. Fitiere die Klösschen für 2 Minuten, dann herausnehmen und zur Seite stellen. Den Rest des Teiges ebenso frittieren.
* Zerkleinere die Klösschen in einer Küchenmaschine.
* Fritiere die Mandeln und die Pistazien in dem Ghee auf mittlerer Hitze für ca. 1 Minute.
* Entferne das Ghee bis auf 1-2 Tassen und fritiere die Rosinen bis sie dick werden. Entferne die Rosinen und stelle sie zur Seite
* Füge nun die zerkleinerten Klösschen, den Kardamom, die Mandeln, die Pistazien und die Rosinen zusammen.

Nun kann man kl. Kugeln draus formen, oder die Masse dick ausstreichen und Würfel oder Rauten draus schneiden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen

aishwarya Antworten mit Zitat
Administrator
Administrator


Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 18.03.2006
Beiträge: 40
Wohnort: Nähe FFM (Hessen)

BeitragVerfasst am: 22.03.2006, 18:19    Titel:
 
Naan ( Indisches Brot)

500 g Mehl
150 ml Milch, lauwarme
2.5 EL Zucker
2 TL Hefe (Trockenhefe)
1 TL Backpulver
2 EL Öl
150 ml Joghurt
1 großes Ei
Salz
Mehl, zum Ausrollen

Milch in eine Schüssel gießen, 0,5 EL Zucker und Hefe einrühren. An einem warmen Ort ca. 20 Minuten ruhen lassen, bis die Hefe sich aufgelöst hat und die Mischung schaumig wird.
Das Mehl in eine große Schüssel geben, 1/2 TL Salz und Backpulver untermischen. 2 EL Zucker, die Milch mit der aufgelösten Hefe, 2 EL Pflanzenöl, den leicht geschlagenen Joghurt und das leicht geschlagene Ei zufügen. Alles gut 10 Minuten durchkneten, bis der Teig glatt und geschmeidig ist. 1/4 TL Öl in eine Schüssel geben und die Teigkugel darin herumrollen.
Die Schüssel mit Frischhaltefolie bedecken und den Teig an einem warmen Ort 1 Stunde gehen lassen (so dass er sich verdoppelt).
Den Teig erneut durchkneten, in 6 gleichgroße Kugeln teilen und mit einem Tuch bedecken.
Die erste Kugel dünn auswallen (mit etwas Mehl, entweder tropfenförmig oder rund). Im Gasofen die große Flamme auf volle Leistung aufdrehen und eine Crepe-Pfanne oder eine andere große beschichtete Pfanne sehr heiß werden lassen (geht auch ohne Fett). Erst, wenn die Pfanne sehr heiß ist (ich verwende eine italienische Piadina-Platte), den Fladen draufgeben. Auf einer Seite braten, bis er Blasen wirft. Dann noch kurz umdrehen (Vorsicht, jetzt kann das Naan leicht verbrennen!) und die andere Seite kurz bräunen.
Warm servieren! Schmeckt genial zu jeder Art von Curry oder zu Gerichten mit Sauce.



Biryani Reis
Zutaten:
Zutaten für vier Personen
250 g Hühnerbrustfilet
50 ml Joghurt
1 EL Butter
250 g Basmatireis
50 g Rosinen
50 g gehackte Mandeln
für die Würzpaste
2 Schalotten
1 Frühlingszwiebel
2 Knoblauchzehen
1/2 Bund frischer Koriander
Cayennepfeffer nach Belieben
1 TL geriebener frischer Ingwer
1 TL Kurkuma
1 TL gem. Kreuzkümmel
1 TL Curry
1 TL Zimt
Salz, Pfeffer
1 El Öl

Zubereitung: 20 Minuten
Kochzeit: 30 Minuten

Zubereitung
Alle Zutaten für die Würzpaste im Mixer zu einer homogenen Masse pürieren. Das Fleisch in kleine Stücke würfeln und eine Stunde im Joghurt und der Würzpaste marinieren.

Nun das Öl erhitzen, darin das Fleisch in der Marinade anbraten und dann auf die Seite stellen. 0,4 l Wasser mit dem gewaschenen Reis zum Kochen bringen und 15 Minuten kochen.

Danach das Hühnerragout unterheben, den Topf gut verschließen und von der Kochstelle nehmen. Alles noch gut 15 Minuten ziehen lassen bis der Reis gar ist.

Zum Schluss die Rosinen und die Mandeln darüber streuen und eventuell mit frischer Minze garnieren



Hackbällchen-Curry


Zutaten:
2 EL Magerquark
1 EL Tomatenmark
2 TL Kurkuma
2 TL Garam Masala
1 TL Kreuzkümmel, gemahlen
1 TL Cayennepfeffer
500 g Lammhackfleisch
4 Knoblauchzehen
1 Ei
3 EL Mehl, Typ 405
18 Mandeln, geschält
1 Gemüsezwiebel (ca. 600 g)
500 g Tomaten
3 EL Öl
1 Zimtstange
4 Kardamomkapseln, grün
2 Lorbeerblätter
1 St. Ingwer, frisch (ca. 6 cm)
1 TL Koriander, gemahlen
500 g Vollmilchjoghurt
evtl. 2 Chilischoten, grün
100 ml Wasser
Zubereitung:
Quark, Tomatenmark, 1 TL Kurkuma, Garam Masala, Kreuzkümmel und Cayennepfeffer verrühren. Hackfleisch, 2 zerdrückte Knoblauchzehen, Ei, Mehl und den gewürzten Quark zu einem Hackteig verarbeiten. Etwa 18 Bällchen formen und mit je 1 Mandel füllen. Zwiebel grob würfeln, Tomaten fein hacken. Öl und Zwiebel in eine tiefe Pfanne geben und bei mittlerer Hitze goldgelb braten. Zimt, Kardamom und Lorbeerblätter zugeben und weitere 3 min. braten. Tomaten, restlichen fein gehackten Knoblauch und Ingwer, Koriander und Restlichen Kreuzkümmel, Joghurt und 100 ml Wasser zugeben. Zugedeckt etwa 10 min. dünsten. Fleischbällchen einzeln zugeben, mit der Sauce bedecken und zugedeckt etwa 20 min. garen. Große Gewürzstücke entnehmen, die Hälfte der Sauce pürieren und wieder zugeben. Evtl. fein gehackte Chilischoten über das Curry streuen


Kach Kola
- 3 rohe Bananen
- 1 mittelgroße Kartoffel
- 2 Toasts (ohne Rand)
- 4 Teelöffel Kreuzkümmel (gemahlen)
- 1/2 Teelöffel Chillie Pulver
- 1 Teelöffel Salz
- 1 Teelöffel Zucker
- 3 Eßlöffel frische Koreanderblätter
- Ca. 2 cm frischer Ingwer (enthäutet und gepreßt)
- Öl zum Braten Soße- 4 Eßlöffel Öl (Sonnenblumenöl)
- 2 Teelöffel Butter
- 1 Lorbeerblatt
- 4 Eßlöffel frische Koreanderblätter
- 1 cm frischer Ingwer (enthäutet und gepreßt)
- 1 grüne Chillie- 2 Tomaten (mittelgroß und kleingehackt)
- 1/2 Teelöffel Kurkuma
- 1/2 Teelöffel Chillie Pulver
- 1 Teelöffel Kreuzkümmel (gemahlen)
- 1 Teelöffel Koreander (gemahlen)
- 1 Teelöffel Zucker - 1 Teelöffel Salz
- 1 1/2 Tassen Wasser Zubereitung1.

Die Bananen und die Kartoffel waschen und mit der Schale im Wasser kochen, bis beide weich sind.2. Die gekochten Bananen und Kartoffel abkühlen lassen und dann schälen.3. In einer Schüssel beide mit sämtlichen Zutaten mischen und zu einem Teig kneten.4. Aus dem Teig ca. 12 Bananen-Bällchen formen.5. Diese im heißen Öl anbraten, bis sie leicht rötlich sind. Aus der Pfanne nehmen und auf einem Teller anrichten.6. Für die Soße nun im heißen Öl das Lorbeerblatt und die Chillie hinzufügen. Kurz anbraten und dann den Ingwer beigeben. 7. Nach ca. 1/2 Minute die Tomaten hinzufügen. Immer schön rühren.8. Die Gewürze dazugeben, kurz umrühren und mit 1/2 Tasse Wasser ablöschen.9. Die Soße köcheln lassen, bis die Flüssigkeit sehnig ist.10. Jetzt die Butter und den Koreander dazugeben und nochmals 1 Tasse Wasser ablöschen.11. Die Soße muß jetzt auf höchster Herd-Stufe ca. 10 Minuten kochen.12. Die Soße dann auf die Bällchen gießen und dann z.B. mit frischem Koreander dekorieren.Dazu paßt am besten Reis
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen

aishwarya Antworten mit Zitat
Administrator
Administrator


Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 18.03.2006
Beiträge: 40
Wohnort: Nähe FFM (Hessen)

BeitragVerfasst am: 22.03.2006, 18:20    Titel:
 
Frittierte Sirupbällchen

Zutaten:
5 EL Vollmilchpulver
1 1/2 EL Mehl
1 TL Backpulver
20g Butter
1 mittelgroßes Ei
1TL Milch
125g Ghee(oder Butter)

Zutaten für Safransirup:
750ml Wasser
120g Zucker
Kardamonsamen von 2 grünen Kapseln, zerstoßen
1 gr.Prise Safran(fäden)

2EL Rosenwasser

Zubereitung:

Mehl,Vollmilch- und Backpulver in einer Schüssel vermischen.
Die Butter in einem Kleinen Topf geben und bei geringer Hitze unter Rühren zerlassen.
Das Ei in einer Schüssel verquirlen.
Zerlassene Butter,Ei und Milch zu dem Vollmilchpulver geben.Mit einem Löffel zu einem weichen,glatten Teig verrühren.
Den Teig in ca. 12 kleine Portionen teilen.
Daraus Bällchen formen.
Das Ghee oder Butter in einer hohen Pfanne erhitzen und die Bällchen zu je 3-4 Stück goldbraun frittieren,dabei mehrmals wenden.
Dann beiseite stellen.
Für den Safransirup,
Wasser und Zucker in einem Topf aufkochen und 7-10 Minuten köcheln lassen.
Kardamonsamen und Safran zugeben.
Dann den Sirup über die Bällchen gießen.
Sparsam mit dem Rosenwasser beträufeln.
Die Bällchen 10 Minuten im Sirup ziehen lassen.
Dann warm oder kalt servieren....!

(schmeckt noch leckerer als es sich anhört^^,habs mal bei ner bekannten probiert


(und hier das was unser superstar gern in bw filmen trinkt^^)
Mango - Lassi


Zutaten
250 g Natur-Joghurt
130 ml Milch
200 g Mango(s) (oder 130g Mangopulp)
4 TL Zucker
1 TL Zitronensaft

Zubereitung

Mango schälen und würfeln. Alle Zutaten im Mixer fein mixen, mit Zitronensaft abschmecken, mit Zitronenmelisse-Blättchen dekorieren. Gekühlt servieren. Im Kühlschrank max. 24 Stunden haltbar.


Lassi

Man nehme:
500 Gramm Joghurt
1/2 Liter Wasser
Salz
Kumin
Alles mischen und mit dem Pürierstab schaumig schlagen

Ein Lassi wird bei Raumtemperatur oder leicht gekühlt serviert

süßer Lassi

Man nehme:
500 Gramm Joghurt
1/2 Liter Wasser
ein Prise Salz
1 reife Mango
etwas Safran
einige Teelöffel Rosenwasser
Die Mango schälen, pürieren, dann alles mischen und mit dem Pürierstab schaumig schlagen



Murgh Korma

Zutaten:
450 Gramm Hähchenbrust
1 TL Chilipulver
1 TL Koriander, gemahlen
1/2 TL Garam Masala
1 TL Salz
1 EL Ingwer-Knoblauch-Paste
2 EL Öl
100 Gramm Zwiebeln, gehackt
3-4 grüne Kardamonkapseln, aufgeschnitten oder zerstoßen
1/2 TL Kreuzkümmelsamen
2 EL Magermilchjoghurt
frische Minze oder Schnittlauchröllchen zum Garnieren

Zubereitung:

1. ´Fleisch waschen und in etwa 2,5 cm große Stücke schneiden.

2. Chilipulver, gemahlenen Koriander, Garam Masala und Salz mit der Ingwer-Knoblauch-Paste in eine kleine Schüssel geben. Mit 4 EL heißem Wasser verrühren. Mischung beiseite stellen.

3. Öl in einem mittelgroßem Topf erhitzen, Zwiebeln, Kardamon und Kreuzkümmelsamen hineingeben und sanft schmoren, bis die Zwiebeln hellbraun sind.

4. Die vorbereitete Gewürzmischung sorgfältig uunterrühren. Mischung bei kleiner Hitze am Kochen halten, wenn nötig, mit etwas Wasser besprenkeln, bis die Paste nach 2-3 Minuten etwas dunkler wird.

5. Fleisch dazu geben und gut mit der Gewürzpaste bedecken. Joghurt unterrühren und zugedeckt 10 Minuten kochen.
Soße eventuell abschmecken und Wasser dazugeben. Dann noch weitere 20-25 Minuten bei niedriger Hitze garen lassen

Garam Masala

55 Gramm schwarze Kardamonkapseln
25 Gramm Stangenzimt
25 Gramm Gewürznelken
55 Gramm Pfefferkörner

Bratpfanne erhitzen, Hitze zurückschalten. Kardamon und Zimt hineingeben.
Beides unter rühren 2 Minuten rösten.
Gewürznelken und Pfeffer dazugeben und eine weitere Minute rösten.
Pfanne vom Herd nehmen und solange weiterrühren bis sich die Pfanne abgeküphlt hat.
Gewürze vollständig erkalten lassen und danach in einem Mixer ( oder Mörser) mahlen.
Alles Sieben und das Pulver in einem gut verschließbarem Gals lagern.



Pakoras

Zutaten:
1/2 kg Kartoffeln
Ingwer
4 Zwiebeln
1/2 Blumenkohl
Blattspinat
3 TL Salz
2 TL Garam Masala
1/2 TL Chilipulver
1 TL Koriander
Öl zum frittieren
Kichererbsenmehl

Zubereitung:

Kartoffeln, Zwiebeln, Blumenkohl und Ingwer schälen und kleinschneiden, den Blumenkohl in Röschen teilen. Alles mit dem gewaschenen und grob gehackten Spinat und den Gewürzen in einer Schüssel vermengen, mit Kichererbsenmehl ( und bei Bedarf ein wenig Wasser ) mischen bis es bindet. Mit 3 Handvoll Kichererbsenmehl beginnen und dann die Menge erhöhen bis man das Gefühl hat, daß die Masse zusammenklebt. Kleine Bällchen formen und im heißen Öl frittieren.


Aloo - Gobi

Zutaten:
6Kartoffel mittelgroß
1 Blumenkohl
3 Zwiebel
3 Knoblauchzehen
kleines Stück Ingwer
3 große Tomaten
1/8 l Öl, 1-2 Chillischoten
1 EL Kreuzkümmel
1 TL Salz
1 TL Kurkuma
1 TL Garam Masala

Zubereitung:
Knoblauch, Tomaten, Zwiebel, Chilli schälen, in kleine Würfel schneiden oder in den Mixer geben. Die Kartoffeln schälen und vierteln, den Blumenkohl in etwa gleich große Röschen teilen. Das Öl in einem breiten Topf unter großer Hitze erwärmen. Darin zuerst den Kümmel, dann die Zwiebeln anbraten (ca. 5-10 Min.), danach die gemixten oder kleingeschnittenen Tomaten, den Ingwer, Knoblauch, Kurkuma, Salz und die Chillischote dazugeben und weiter anbraten bis sich das Öl von den Zutaten trennt. Die Kartoffeln und den Blumenkohl hinzufügen, alles umrührenund bedeckt garen lassen. Zum Schluß mit Garam Masala würzen und wenn vorhanden, vor dem Servieren frischen Koriander hinzufügen.


Chana Dal

Zutaten:
200 g Toor Dal gelbe Linsen
1.2 L Wasser
2 frische rote Chillischoten
3 tb Ghee oder Butter- schmalz
1 ts Kreuzkümmelsamen
2 Lorbeerblätter
1 ts Kurkumapulver
1/2 ts Zucker
Salz
80 g Kokosraspel ungesüsst
1 ts Paprikapulver edelsüss

Zubereitung:
Chana Dal mit Wasser in einem Topf zum kochen bringen, bei schwacher Hitze in etwa 25 Minuten zugedeckt garen. Chillischoten waschen, vom Stielansatz befreien und kleinschneiden. Vorsicht, die Hände nicht in die Nähe der Augen oder Schleimhäute bringen, Chillischoten enthalten Capsa- cain, das brennt höllisch, Hände am besten gründlich waschen. Ghee in einem Topf erhitzen, Chilli- schoten, Kreuzkümmel, Lorbeerblätter, Kurkume, Paprika, reichlich Salz, Zucker und Kokosraspel in den Topf geben und bei mittlerer Hitze unter ständigem rühren etwa 3 Min. anbraten. Diese Mischung zum fertigen Dal geben und gut unterrühren. Das Gericht mit Reis oder ind.Brot servieren.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen

aishwarya Antworten mit Zitat
Administrator
Administrator


Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 18.03.2006
Beiträge: 40
Wohnort: Nähe FFM (Hessen)

BeitragVerfasst am: 22.03.2006, 18:21    Titel:
 
Aloo Phaliyan
Kartoffel - Bohnen - Gemüse

Zutaten(für 4pers.)
2 TL Öl
½ TL Thymian oder Ajowan
½ TL Sesam
½ TL Kurkuma
½ TL Chilipulver
1 TL Salz
2 TL Zitronensaft
3 Tomate(n), gewürfelt
3 Kartoffeln, geschält, gewürfelt
4 EL Wasser
300 g Bohnen, grün, frisch, gestückelt
1 TL Koriander
1 EL Kokosraspel

zubereitung:
Das Öl in einer Pfanne erhitzen und Ajowan und Sesamsamen kurz darin anrösten. Kurkumapulver, Chilipulver, Salz, Zitronensaft sowie Tomaten und Kartoffelstückchen zugeben und gut umrühren. Das Wasser zugießen und alles zugedeckt bei kleiner Hitze ca. 5 Minuten dünsten. Die Bohnen zum vorgegarten Gemüse geben, alles gut vermischen und zugedeckt in ca. 20 Minuten gar werden lassen. Das Korianderpulver darüber streuen und mit den Kokosraspeln garniert heiß servieren.


Murgh Chat
Kichererbsensalat mit Tomate, Gurke, Zwiebeln und Paprika

Zutaten
1 Dose Kichererbsen, gekocht
2 Fleischtomate(n)
1 Zwiebel(n)
1 Paprikaschote(n)
1 Salatgurke(n)
4 TL Gewürzmischung, indisch (Chat Masala)
200 ml Essig (Obstessig)

Zubereitung
Kichererbsen in ein Sieb gießen und abtropfen lassen. Von den Tomaten die Haut abziehen und das Innenleben entfernen. Diese und das übrige Gemüse in kleine Würfel schneiden. In einer großen Salatschüssel ca. 3-4 Kaffeelöffel Chat Masala mit dem Essig verrühren, das gewürfelte Gemüse reingeben und gut verrühren. Nun ca. 1 Stunde durchziehen lassen.


Dhal Palak
Indischer Linsen - Spinat - Topf

Zutaten
200 g Linsen, braune
600 ml Wasser
1 TL Kurkuma
1 TL Salz
250 g Blattspinat, frischer, kleingehackt
3 EL Butter
1 EL Ingwer, püriert
1 kleine Zwiebel(n)
2 Zehe/n Knoblauch
1 EL Gewürzmischung (Garam Masala)
150 ml Joghurt
1 EL Zitronensaft

Zubereitung
Die Linsen im Wasser mit dem Kurkuma und dem Salz ½ Stunde einweichen, dann aufkochen. Den Spinat dazugeben und solange kochen, bis beinahe die gesamte Flüssigkeit aufgesogen wurde und die Linsen weich und geschmackvoll sind. Die Knoblauchzehen fein reiben und mit der Zwiebel und dem Ingwerpüree im Mixer bzw. Zerhacker fein pürieren.
Die Butter in einem mittelgroßen Topf zerlassen, Ingwer-Knoblauch-Zwiebel-Mischung dazugeben und goldbraun dünsten. Garam Masala und den Spinat-Linsen Mix dazugeben. Mit dem Zitronensaft und einer Prise Salz abschmecken.
Die Hälfte des Eintopfes in eine Schüssel geben, pürieren und mit dem Joghurt mischen. Wieder zu dem restlichen Spinat-Linsen geben, aufkochen lassen und servieren bzw. für das fertige Menü warm stellen.


hier mal das lieblingsessen von unserem shahrukh spatzl^^
Tandoori Chicken

FÜR 4 PERSONEN
Tandoori Mahlzeiten sind ideal für Feiertage und wenn Gäste zu Besuch sind. Der Haken: man benötigt viel Zeit. Aber manchmal überkommt es einem unter der Woche nach einem Tandoori Chicken. Was dann?
Ganz einfach: man suche den nächsten indischen Laden und besorge eine Packung Tandoori Fertig-Gewürz Mischung. Diese Mischungen sind besser als ihr Ruf. Wir empfehlen die Marke TRS. Statt Nans (Tandoori Brot) raten wir zum schnell gekochten Pillaw und einem Raita. Ein perfektes Abendessen, auch für unerwartete Gäste.

Zutaten Tandoori Chicken
4 Hähnchenschenkel
4 - 5 Eßlöffel Tandoori Gewürzmischung
ca. 150 gr. Joghurt (3,5 % Fett)
2 Teelöffel Zitronensaft
Salz (nach Geschmack)

Zutaten Pillaw
2 Tassen Basmati Reis
2 Eßlöffel Butterschmalz
2-3 Kardamon Kapseln
2-3 Gewürznelken
1-2 Lorbeerblätter
2 Teelöffel Salz
Eine Prise Zucker
4 Tassen Wasser

Zutaten Raita
1 Salatgurke
250 gr. Joghurt (Mager- oder auch cremiger Joghurt - je nach Geschmack)
Frischer Koreander
Salz


Zubereitung Tandoori Chicken
1. Die Hähnchenschenkel enthäuten und in eine feuerfeste Form legen.
2. Tandoori Gewürz, Joghurt, Salz und Zitronensaft in einer Schüssel mischen.
3. Die Hähnchenschenkel mit der Joghurt-Mischung einmarinieren und ca. 1/2 - 1 Stunde stehen lassen.
4. Im vorgeheizten Elektro-Ofen bei 225 Grad die Schenkel 1 Stunde in den Ofen stellen.
5. Die Tandoori Schenkel sind fertig, wenn sie knusprig rot sind.

Zubereitung Pillaw
1. In einem Topf Butterschmalz erhitzen und Kadarmon, Nelken und Lorbeerblätter hinzufügen und kurz anbraten.
2. Zwei Tassen Reis hinzufügen. Mit Salz und Zucker ca. 2 min braten.
3. Wasser hinzufügen und das ganze zum Kochen bringen. Dann mit Deckel zudecken und den Herd ausschalten.
4. Der Reis wird durch den Dampf fertig gegart.

Zubereitung Raita
1. Gurke waschen und raspeln. Das Wasser ausdrücken.
2. Joghurt mit Salz und fein gehackten Koreander-Blättern anrühren.
3. Kurz vor dem Servieren des Essens, die geraspelte Gurke beimischen.



Bombay - Curry
1 EL Ghee
2 m.-große Zwiebel(n)
3 Zehe/n Knoblauch, zerdrückt
3 Chilischote(n), grüne, gehackt
1 EL Ingwer, frisch geraspelt
2 TL Kurkuma
2 TL Kreuzkümmel, gemahlen
1 TL Chilipulver
1 EL Koriander, gemahlen
1 kg Rindfleisch oder Lammfleisch in 2 cm Würfel geschnitten
800 g Tomate(n) aus der Dose, stückig
1 Dose/n Kokosmilch
2 EL Erdnüsse, ungesalzene zum Garnieren
1 TL Salz

Zubereitung
Ghee in einer großen Pfanne erhitzen. Zwiebeln bei mittlerer Hitze unter Rühren glasig dünsten. Knoblauch, Chili, Ingwer, Kurkuma, Kreuzkümmel, Koriander und Chilipulver zugeben. Umrühren, bis alles gerade erhitzt ist. Fleisch zugeben und bei großer Hitze anbräunen, bis es mit der Gewürzmischung überzogen ist, dabei umrühren. Salz und die nicht abgetropften Tomaten unterrühren. Alles zugedeckt für 1-1,5 Stunden köcheln lassen, bis das Fleisch zart ist. Kokosmilch unterrühren. Offen weitere 5 Min. köcheln lassen, bis die Sauce leicht eindickt.
Mit Erdnüssen garniert servieren.


Murgh makhani
2 EL Öl, (Erdnussöl)
1 kg Hühnerfleisch (Hühnerschlegel), entbeint und geviertelt
60 g Butterschmalz (Ghee, geklärte Butter)
2 TL Gewürzmischung (Garam Masala)
2 TL Paprikapulver, edelsüß
2 TL Koriander, gemahlen
1 EL Ingwer, fein gehackt
¼ TL Chilipulver
1 Zimt, ganz
6 Kardamom - Kapseln, zerdrückt
350 g Tomate(n), püriert
1 EL Zucker
60 g Natur-Joghurt
125 ml süße Sahne
1 EL Zitronensaft

zubereitung
Wok stark erhitzen und 1 EL Öl darin schwenken. Die Hälfte der Hühnerschlegel etwa 4 Min braun braten, dann aus dem Wok nehmen. Bei Bedarf etwas Öl hineingeben, die restlichen Hühnerschlegel bräunen und herausnehmen. Auf kleinste Temperatur zurückschalten und Ghee im Wok unter Rühren schmelzen. Garam Masala, Paprika und Kardamomkapseln zugeben und unter Rühren 1 Min braten, bis die Gewürze duften. Hühnerschlegel wieder in den Wok geben und wenden, bis sie rundum mit Gewürzen überzogen sind.
Pürierte Tomaten und Zucker zufügen und unter Rühren 15 Min köcheln lassen, bis das Fleisch weich und die Sauce sämig ist. Joghurt, Sahne und Zitronensaft hinzufügen und 5 Min köcheln lassen, bis die Sauce dickflüssig ist.
Mit Reis servieren.


Chana Dahl
2 EL Butterschmalz (Ghee, oder Öl)
1 Zwiebel(n), fein gehackt
1 Zehe/n Knoblauch, zerdrückt
1 EL Ingwer, gerieben
1 EL Kreuzkümmel
2 TL Koriander, gemahlen
1 Chilischote(n), getrocknete rote
1 Stange/n Zimt
1 TL Salz
½ TL Kurkuma
225 g Erbsen (gelbe Spalterbsen), 1 Std. in kaltem Wasser eingeweicht und abgetropft
400 g Tomate(n) aus der Dose
300 ml Wasser
2 TL Gewürzmischung (Garam Masala )

zubereitung
Ghee in einem großen Topf erhitzen, Zwiebel, Knoblauch und Ingwer dazugeben, anschwitzen bis die Zwiebeln weich sind.
Kreuzkümmel, Koriander, Chili, Zimt, Salz und Kurkuma dazugeben. Dann die Erbsen einrühren, bis alles gut vermischt ist.
Tomaten zusammen mit dem Saft dazugeben, leicht zerdrücken. Wasser zugeben und alles zum Kochen bringen. Auf schwache Hitze reduzieren und ohne Deckel ca.- 40 min köcheln lassen, bis die meiste Flüssigkeit aufgesogen wurde und die Erbsen weich sind. Nach und nach Garam Masala unterrühren und abschmecken.


Chili - Bananenjoghurt
250 g Natur-Joghurt
125 g Crème fraiche
½ TL Chili, feingehackter roter
1 Msp. Salz
2 Banane(n), halbreife
1 Chilischote(n), rote oder grüne

zubereitung
Joghurt in eine Glasschüssel geben und mit dem Schneebesen cremig schlagen. Nach und nach die Creme fraiche dazugeben und kräftig schlagen. Die feingehackte Chili dazurühren und mit Salz abschmecken.

Bananen schälen, in kleine Würfel schneiden und gut mit der Joghurtmischung verrühren.
Eiskalt und evtl. mit Chiliringen garniert servieren.

Chili-Bananenjoghurt ist besonders als Beilage für scharfe Currygerichte geeignet.

Der cremige Joghurt gibt der Schärfe eines Currys eine milde Note
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen

Aishwarya.rai Antworten mit Zitat
Mitglied
Mitglied


Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 22.03.2006
Beiträge: 48
Wohnort: nähe Stuttgart

BeitragVerfasst am: 22.03.2006, 19:24    Titel: Kach Kola
 
Zutaten:

Kach Kola- 3 rohe Bananen
- 1 mittelgroße Kartoffel
- 2 Toasts (ohne Rand)
- 4 Teelöffel Kreuzkümmel (gemahlen)
- 1/2 Teelöffel Chillie Pulver
- 1 Teelöffel Salz
- 1 Teelöffel Zucker
- 3 Eßlöffel frische Koreanderblätter
- Ca. 2 cm frischer Ingwer (enthäutet und gepreßt)
- Öl zum Braten Soße- 4 Eßlöffel Öl (Sonnenblumenöl)
- 2 Teelöffel Butter
- 1 Lorbeerblatt
- 4 Eßlöffel frische Koreanderblätter
- 1 cm frischer Ingwer (enthäutet und gepreßt)
- 1 grüne Chillie- 2 Tomaten (mittelgroß und kleingehackt)
- 1/2 Teelöffel Kurkuma
- 1/2 Teelöffel Chillie Pulver
- 1 Teelöffel Kreuzkümmel (gemahlen)
- 1 Teelöffel Koreander (gemahlen)
- 1 Teelöffel Zucker - 1 Teelöffel Salz
- 1 1/2 Tassen Wasser Zubereitung1.

Die Bananen und die Kartoffel waschen und mit der Schale im Wasser kochen, bis beide weich sind.2. Die gekochten Bananen und Kartoffel abkühlen lassen und dann schälen.3. In einer Schüssel beide mit sämtlichen Zutaten mischen und zu einem Teig kneten.4. Aus dem Teig ca. 12 Bananen-Bällchen formen.5. Diese im heißen Öl anbraten, bis sie leicht rötlich sind. Aus der Pfanne nehmen und auf einem Teller anrichten.6. Für die Soße nun im heißen Öl das Lorbeerblatt und die Chillie hinzufügen. Kurz anbraten und dann den Ingwer beigeben. 7. Nach ca. 1/2 Minute die Tomaten hinzufügen. Immer schön rühren.8. Die Gewürze dazugeben, kurz umrühren und mit 1/2 Tasse Wasser ablöschen.9. Die Soße köcheln lassen, bis die Flüssigkeit sehnig ist.10. Jetzt die Butter und den Koreander dazugeben und nochmals 1 Tasse Wasser ablöschen.11. Die Soße muß jetzt auf höchster Herd-Stufe ca. 10 Minuten kochen.12. Die Soße dann auf die Bällchen gießen und dann z.B. mit frischem Koreander dekorieren.Dazu paßt am besten Reis.

Guten Appetit
_________________
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Rani Antworten mit Zitat
Mitglied
Mitglied


Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 24.03.2006
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 25.03.2006, 21:01    Titel:
 
dankeschöööön die sind super !!!!!! Sehr glücklich Sehr glücklich Sehr glücklich
ich liebe deine rezepte. ich werde fieleich auch mal einpaar hier reinposten wen ich mal zeit habe. Sehr glücklich
_________________
Besucht meine Homepage Sr/Rani&Co/mini forum/bilder und noch mehr
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen

ThuyYMi Antworten mit Zitat
Mitglied
Mitglied


Geschlecht: Geschlecht:weiblich
Anmeldungsdatum: 10.04.2006
Beiträge: 31

BeitragVerfasst am: 12.04.2006, 15:10    Titel:
 
Dieses Rezepte werde ich bestimmt mal ausprobieren.Muss bestimmt sehr fein sein.
_________________
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen

Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    .:Bollyworld:. Foren-Übersicht -> Indische küche
Seite 1 von 1

Choose Display Order
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
User Permissions
Du kannst Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

 
Gehe zu:  


Tags
Essen, Rezepte



Skin Created by: Sigma12
Powered by phpBB 2.0.23 © 2001, 2002 phpBB Group

BBoard.de bietet Ihnen ein Kostenloses Forum mit zahlreichen tollen Features

Impressum | Datenschutz